Escort-Damen oder auch Dienstleisterinnen in einem Club bekommen doch auch ihre Tage. Was tun sie dann? Haben sie dann frei oder gibt es eine andere Lösung?

Das ist von Dame zu Dame sehr unterschiedlich. Während einige Frauen nahezu gar keine Nebenwirkungen verspüren, wenn sie ihre Monats-Blutung bekommen, sind andere wiederum komplett außer Gefecht gesetzt. Sie leiden unter starken Unterleibsschmerzen und ihnen ist speiübel. In diesen Fällen werden sie kaum in der Lage sein, mit einem Mann Sex zu haben und wenn doch, dann wird es ihnen schwerfallen, dem Kunden das Gefühl zu geben, sie würden diesen Sex absolut genießen. Gleiches gilt bei Frauen, bei denen dir Periode mit starker Migräne einher geht. Beide Begleiterscheinungen der Menstruation treten im Übrigen oftmals nicht zeitgleich mit der eigentlichen Monatsblutung auf, sondern treten zeitversetzt auf. (also einige Tage davor, bzw. danach). In diesen Fällen fallen die Frauen sogar noch länger aus. Es gibt aber auch Frauen, die ihren Körper mit Hormonen austricksen. Sie nehmen die Anti-Baby-Pille einfach weiter und verhindern so das Eintreten ihrer Tage. Das machen im Übrigen auch Frauen, die nicht in diesem Gewerbe tätig sind, aus den unterschiedlichsten Gründen. Hat die Prostituierte ohnehin keine allzu starken Monatsblutungen, hilft auch ein so genanntes Soft-Tampon. Wenn sie das benutzen, können sie nahezu ganz normal Sex haben ohne dass ihr Kunde etwas davon mitbekommt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *